Gold oder Bitcoins? Die Fakten sprechen aus Anlegersicht klar für das Edelmetall

Der Bitcoin erlebte bis Ende 2017 einen unglaublichen Aufstieg. Von einem Wert von 0,003 Dollar im März 2010 stieg die Digitalwährung bis Dezember 2017 auf sagenhafte 20.000 Dollar. Wer vorausschauend investiert hatte, der konnte hier eine enorme Rendite erwirtschaften. Das Faszinierende an den verschiedenen Kryptowährungen, nicht nur dem Bitcoin, ist die Neuartigkeit der Blockchain-Technologie und der damit verbundenen Geldtheorie.

Mit dieser innovativen Technologie ist es möglich, Gelder schneller zu transferieren als über die gängigen Bankennetzwerke. Auch internationale Transaktionen lassen sich beschleunigt über die Blockchain abwickeln. Befürworter der Kryptowährungen sehen hierin den Grund für den Erfolg des Bitcoins. Doch was kann der Bitcoin, was zum Beispiel Gold als international anerkannte Währung und beliebte Investition nicht kann? Die Antwort: gar nichts. Die Vorteile von Gold überwiegen bei Weitem den Nutzen des Bitcoins, meinen die Versicherungsexperten von Vienna Life. Natürlich liegt die Entscheidung zwischen beiden Investitions-Möglichkeiten im Ermessen des Investors, doch das „neue Gold“ – wie viele behaupten – ist der Bitcoin nicht. Und diesen Status verdient auch keine andere Kryptowährung.

Über die Vorteile von Gold und die Nachteile des Bitcoins

Vor allem junge Menschen erliegen aufgrund ihres Misstrauens in das Bankensystem häufig der Versuchung des schnellen Geldes. Der Bitcoin, ebenso wie andere Kryptowährungen, eignet sich vor allem als kurzfristiges Investment und verspricht bei entsprechendem Kurs schnelle und hohe Gewinne. Das ist jedoch auch einer der Nachteile: Die Kursschwankungen sind einfach zu groß, ein finanzieller Erfolg nicht immer zu erreichen. Das könnte der Grund sein, warum viele Unternehmen, die in Bitcoin investiert haben, ihre digitalen Münzen vermehrt in Gold getauscht haben. Gewinne lassen sich nun einmal leichter mit Gold absichern. Der Bitcoin hingegen ist nichts Greifbares, es ist lediglich ein Code, der zum Verkauf steht. Gold jedoch ist und bleibt ein äußerst stabiles und deshalb umso beliebteres Investment für Anleger, die langfristigen Vermögensaufbau betreiben möchten. Vienna Life ist der Auffassung, aufgrund der Knappheit der kostbaren Ressource wird der Wert von Gold vermutlich niemals abnehmen, sondern zukünftig eher steigen. Seit fast 3.000 Jahren untermauert Gold diesen speziellen Vermögenswert und verkörpert heute nicht nur für Privatanleger, sondern Banken und Institutionen eine Stabilität, an die kein anderes Investment heranreicht. Zudem gilt Gold seit Jahren bereits als eine international akzeptierte Währungsform. Ein Status, um den der Bitcoin erst noch kämpfen muss.

Mit Vienna Life auf Edelmetalle setzen

Vienna Life ist als etablierter und erfahrener Anbieter für sachwertorientierte Anlagen der Meinung, dass vor allem Edelmetall-Investments geeignet sind, um erfolgreichen Vermögensaufbau zu betreiben. Ein individuell abgestimmtes und diversifiziertes Portfolio bietet die Möglichkeit, auch im Alter abgesichert zu sein. Die Bitcoin-Technologie ist zwar neuartig und innovativ, doch Gold als die älteste Währung der Welt kann mit all seiner Stabilität gegen die moderne Digitalwährung bestehen und sie sogar übertreffen.

Wer nicht so sehr auf physisches Gold setzen möchte, sondern auf Investmentprodukte, die mit Gold unterlegt sind, profitiert von noch leichterem Handel. Edelmetall-Fonds oder -Zertifikate wären hierfür eine gute Option, die zudem auch in der Aufbewahrung weniger aufwendig sind als die Lagerung von physischem Gold.

Sie möchten einen passenden Edelmetall-Fonds finden? Fragen Sie uns, wir von Vienna Life sind Experten im Umgang mit Edelmetallprodukten und beraten Sie gerne.

Getagged mit: , , , ,