Anlagegold wird zunehmend beliebter – aber wo kaufen und lagern? Investitionslösungen in physisches Feingold mit Vienna Life

Je unsicherer die wirtschaftlichen Zeiten sind, desto beliebter und wichtiger wird die Sachwertanlage Gold. Denn Anleger suchen in dem begehrten Edelmetall einen sicheren Hafen, der den Wert ihres Vermögens verlässlich erhält und Schutz vor Inflation und Kapitalmarktunsicherheiten bietet. Doch wo kauft man Anlagegold zum besten Preis? Und wie sieht es mit der Lagerung aus? Privatanleger, die sich mit dem Gedanken tragen, ihr Kapital mittels eines krisenstabilen Sachwertinvestments in physisches Gold abzusichern, sind bei den Finanzexperten der Vienna Life besonders gut aufgehoben.

Fondslösungen für Investment in physisches Gold

Die Fondsprofis aus Liechtenstein sind für das wachsende Interesse an Edelmetallen bestens gerüstet. Zunehmend mehr Anleger fragen gezielt Gold als Wertsicherungsinstrument für ihr Kapital nach. Um dem Kundenanspruch hinsichtlich der Wert- und Krisenbeständigkeit zu entsprechen, liegt hierbei der Fokus auf Fondslösungen, die ihr Vermögen größtenteils in realem, physischem Gold anlegen. Derart physisch besicherte Fonds bieten nach Einschätzung der Experten der Vienna Life die von Sachwertanlegern gewünschte Sicherheit und Unabhängigkeit von den Kapitalmärkten – im Gegensatz zu Fondsprodukten, die lediglich auf Goldderivaten wie Anleihen, Optionen oder Zertifikaten basieren.

Vienna Life: Gold-Fonds unkompliziertere Alternative zu Barrengold & Co.

Zahlreiche am Wertsicherungsinstrument Anlagegold Interessierte haben noch das Bild eines Goldbarrens im Kopf, den sie bei der Bank erstehen und eigenhändig nach Hause tragen können. Doch auf diese Art und Weise in physisches Gold zu investieren, ist nur in begrenztem Maße rentabel. Denn einen Großteil der Kosten macht die Händlermarge aus, der Aufschlag also, den ein Käufer zusätzlich zum reinen aktuellen Goldpreis entrichten muss. Je kleiner die Stückelung, desto größer fällt die Differenz zwischen Goldwert und Kaufpreis aus.Ein weiteres Problem, mit dem sich Anleger konfrontiert sehen, die sich für physisches Gold in Form von Goldbarren oder Goldmünzen im persönlichen Besitz entscheiden, ist die Lagerung. Ist es sicherer zu Hause im Tresor oder in einem Versteck aufgehoben oder sollte es besser in einem Bankschließfach gelagert werden? Die Fondsexperten der Vienna Life kennen eine dritte Lösung, die sowohl die Händleraufschläge beim Golderwerb als auch die Lagerungsproblematik vermeidet: ein Investment in physisch hinterlegte Goldfonds.

Goldbarren lagern in Liechtenstein

Diese speziellen Fondslösungen investieren ausschließlich in das krisenstabile Edelmetall und legen einen Großteil des Fondsvermögens in echtem, physischem Gold an. Dieses, so betonen die Finanzprofis der Vienna Life, wird in Form von Barren bei der Depotbank in Liechtenstein hinterlegt. Dort lagert es fern der Eurozone und an einem der sichersten Finanzplätze der Welt.

Nach Einschätzung der Vienna Life bietet diese Form des Investments Anlegern den doppelten Bonus, bestehend aus Sicherheit und Ertragschancen. Denn zum einen lässt der Goldfonds die Anteilseigner an dem Renditepotenzial eines professionell gemanagten Rohstofffonds teilhaben, zum anderen bietet das Anlageobjekt physisches Gold die gewünschte Wertabsicherung und Krisenstabilität für das investierte Kapital.

Getagged mit: , ,